ATARI 520ST - Projekt -

Diese Seite dient mir als Gedächtnisstütze für die Umbauten des ATARI 520ST Rechners (4063325).
Ausgangsbasis ist ein 520ST+
Dieser Rechner wurde bereits einmal umgebaut. Er hat einen auf den Prozessor aufgelötet Sockel, sowie eine (AT BUS) TOSCard mit TOS 2.06. Dieser fehlt aber die IDE Schnittstelle. Gleichzeitig besitzt er noch ein eingebautes TOS 1.04. Durch das Entfernen eines Jumper auf der TOS Card kann das TOS 2.06 deaktiviert werden.


Vorhaben:
Einbau einer Lightning ST und deren USB Ports
Einbau eines 128MB großen IDE DiskOnModule Speichers
Einbau eines Schalters, um von außen das TOS zu wechseln
Anschaffung eines neuen kleinern Netzteils
Einbau einer Echtzeituhr
Zuletzt soll eine Speichererweiterung auf 4MB erfolgen



Der Einbau

Gehäusearbeiten
Die Öffnung in der Blechabschirmung, die schon vom Vorbesitzer für die TOS Card eingeschnitten wurde, habe ich mit dem Dremel vergrößert. Auch an der hinteren Blechkante habe ich ein Auschnitt für die USB Ports geflext.


Auch am Gehäuse habe ich Öffnungen für die USB Ports geschaffen. Zusätzlich noch eine Öffnung für einen Schalter um zwischen TOS 1.04 und 2.06 wechseln zu können.

Lötarbeiten
Damit eine Festplatte am IDE Port erkannt wird, benötigt man eine Verbindung zum Pin 10 des DMA Ports.
Für die Stromversorgung mit +5V habe ich ein Kabel zum mittleren Pin am Einschalter und ein Kabel auf Masse am Netzeingang gelötet.




Software
Da ist das größte Problem. 1MB Speicher ist wirklich knapp für die Treiber. Wenn ich den Festplattentreiber, die Treiberprogramme "MOUSE" und "STORAGE", sowie das "UBSTOOL.ACC" installiert habe, bleibt gerade noch etwa 397kB Speicher übrig.
Deaktiviert man das "STORAGE.PRG" und das "USBTOOL.ACC", dann bleiben noch etwa 495000kB übrig. Damit steht noch die USB Maus zur Verfügung und man kann damit arbeiten und Programme starten. Aber das ist trotzdem wenig. Eine Speichererweiterung auf 4 MB scheint mir sinnvoll.

Geräuschlos ist der 520ST von Haus aus. Nun kann er auch ohne externes Laufwerk betrieben werden.


Passend dazu, hat die USB Floppy ebenfalls eine optische Anpassung erhalten.


07.11.19 Die Echtzeituhr ist eingetroffen und wurde umgehend eingebaut.


Das Modul kommt auf einen der LO Epromsockel. Mein 520 ST hat ein TOS 1.04 in 2 Eproms. Der einzige belegte LO Epromsockel ist der unterste Sockel. Ein Einbau hier ist nicht möglich, da sonst die Tastatur nicht mehr ins Gehäuse passt. Aber glücklicherweise ist noch ein nicht benutzter LO Sockel vorhanden. Laut Einbauanleitung soll ein Eprom auf das Modul gesteckt werden. Das ist aber in diesem Fall nicht nötig.

Ein Batteriehalter mußte noch angelötet werden. Zusätzlich wird das Modul noch mit zwei Kabel mit der CPU verbunden. Einmal von /RW an PIN 9 und /VMA an PIN 19 der CPU.


Das neue Netzteil ist eingetroffen.


25.12.19 Den Arbeitsspeicher des ST auf 4MB aufgerüstet.
Von Lynxman aus ATARI-Home Forum habe ich eine Speichererweiterung bekommen. Trotz einer ausgezeichneten Einbauanleitung, bekam ich sie nicht gleich zum Funktionieren. Da meine Rechnerplatine eine REV. I ist, und deshalb etwas von der Anleitung abweicht, hatte ich zunächst einen Fehler im Anschluß der CAS0L Leitung.

Meine Arbeitschritte:

1. Einen Sockel auf den Shifter gelötet. 2. Das Kabel, dass vom alten Speicher zum Lötungpunkt (RAS1) oberhalb der MMU geht, entfernt.
3. Die Leitung (RAS0) von PIN 8 der MMU, der zum Pin 4 des unteren Chip des alten Speicher führt, auf der Platine unterbrochen. (Siehe Bild)
4. Die MAD 0-8 Leitungen an die untere Seite der Widerstände (R124,123,122,121,120,119,118,126,125) angelötet.
5. Die Leitung CAS1L(15 rot) vom neuen Speicher am Lötpunkt CAS1L oberhalb der MMU angelötet.
6. Die Leitung CAS1H (16 orange) vom neuen Speicher am Lötpunkt CAS1H oberhalb der MMU angelötet.
7. Die Leitung RAS1 (14 braun) vom neuen Speicher am Lötpunkt RAS1 oberhalb der MMU angelötet.
8. Den Widerstand (R134) vor der MMU an der unteren Stelle vom Board abgetrennt und die Leitung CAS0L (12 weiß) vom neuen Speicher am Widerstand unten angelötet.
9. Den Widerstand (R133) oberhalb des alten Speichers an der rechten Seite vom Board abgetrennt und die Leitung CAS0H (13 schwarz) vom neuen Speicher am Widerstand rechts angelötet.
10. Die Leitung MAD9 (10 lila) vom neuen Speicher an der Unterseite der MMU am Pin 64 angelötet.
11. Die Leitung (11 grau) vom neuen Speicher an der Unterseite der MMU am Pin 8 angelötet.
12. Die Leitung WE (17 gelb) vom neuen Speicher am Pin3 des alten Speichers oben angelötet.
13. Eine eigene Leitung vom Keyboardstecker (Pin 13) +5V an den Pin 4 (erster Chip links) des unteren alten Speichers gelötet.
14. Eine eigene Leitung vom Keyboardstecker (PIN 13) +5V an den Pin 4 (letzter Chip links) des oberen alten Speichers gelötet.





Der ATARI ST im Umfeld mit einigen Behringer Synthesizer, getreu dem ATARI Slogan "Power without the price"
ATARI und Behringer Power without the Price